Zu dieser gemeinsamen Sitzung der Vorstände aus Kühnhaide und Pobershau ging es zunächst im Rückblick auf die besonderen Gottesdienste zum 1. Christtag, Silvester, Neujahr und die Segnungsgottesdiente im Januar. Die Kirchenvorstände reflektierten eigene Erfahrungen und berichteten von den Eindrücken der Gemeindeglieder, von denen sie angesprochen wurden. Pfarrer Wagner legte seine Beweggründe für die zum Teil neuen Bausteine in der Gestaltung dar.

Auch die gemeinsamen Gottesdienste ( 2017: von 140 Gottesdiensten sind 25 gemeinsame geplant )  bedürfen noch der Optimierung z.B. im Hinblick auf die Organisation des Fahrdienstes in die jeweilige andere Gemeinde oder des Kindergottesdienstes in Kühnhaide.

Es kristallisierte sich heraus, dass die Kommunikation noch verbessert werden sollte. Die jährliche Planung der Gottesdienste wird weiter neben Pfarrer Wagner in den Händen der bewährten ehrenamtlichen Mitarbeiter bleiben; die Kirchenvorstände werden die Pläne aber in einem Beschluss Anfang des Jahres jeweils bestätigen.

Im weiteren Verlauf erarbeiten die Kirchvorsteher Motivationsgründe für den Gottesdienstbesuch, die mit Bibelversen belegt wurden. Außerdem wurden Auszüge eines Textes von Martin Luther aus dem Jahr 1526 zur Ordnung des Gottesdienstes betrachtet.

Fazit des Abends: dieser Prozess bedarf unbedingt noch weiteren Austausch, um die bereits vielseitig gestalteten Gottesdienste in unseren Gemeinden noch ansprechender zu machen, wobei das Wort Gottes aber unbedingt Mittelpunkt bleiben soll. Dazu wird auch ein im Frühjahr geplanter gemeinsamer Klausurtag der Kirchvorstände genutzt.

bildDonnerstag, 06. Oktober 2016 Kirche Pobershau, 19.30 Uhr Festliches Konzert

Das Ensemble besteht aus jungen Studentinnen und Absolventinnen der Hochschule für Musik in Kaliningrad. Ihr Reportoire reicht von geistlicher Musik von Bach oder Mozart über Beethoven bis zum tradtionellen russischen Volksliedern.

Herzliche Einladung in unsere Kirche. Der Eintritt ist frei. Wir bitten um eine Spende für die jungen Künstlerinnen am Ausgang.

Projekt Neue Glocken für Pobershau: Am 29. August findet ein Treffen mit Baupfleger Rümmler statt, in dem es um die Festlegung der weiteren konkreten Schritte aus baulicher Sicht geht, vor allem um die Vergabe der Planungsleistungen für den neuen Glockenstuhl.
Wir möchten einen Gemeindeabend zum Glockenprojekt veranstalten. Neben einem Resümee des Glockenlaufes mit Fotos, Infos zu den getroffenen und anstehenden Entscheidungen bezüglich des neuen Geläutes wird die Bildung eines Glockenausschusses wesentlicher Inhalt dieses Abends sein.

Die Arbeitsfelder in diesem Projekt sind vielfältig und reichen von der Festlegung der Glockenzier/ Inschriften, Spendentätigkeit, über die würdige Verwendung der alten Glocken, Aufbereitung und Bereitstellung von Informationen zum Geschehen bis hin in bauliche Fragen, z. B. Ersatz der Läuteantriebe. Wem also dieses Thema eine Herzensangelegenheit ist, der sei herzlich eingeladen.

Die Mietwohnung Pfarrhaus wird Ende September frei. Ab 1. Oktober übernimmt ein Nachmieter die Wohnung. Der Vertrag wird befristet geschlossen.

Mit dem Mieterwechsel verbunden sind einige Reparaturen im OG des Pfarrhaus: Die Dachfenster aus Holz sind stark angegriffen und die Fensterflügel müssen voraussichtlich ersetzt werden.

Vergabe der diesjährigen Erntegaben: Die Naturalienspenden wollen wir wieder ans Kinderheim Börnichen und an das Haus Kinderland Chemnitz geben. Die Geldspenden gehen hälftig an die Arbeit des Serrahner Diakoniewerkes zur Hilfe suchtkranker Menschen in der Ukraine (Martina und Heinz Nitzsche) und an Pfr. Wagners ehemalige Projektarbeit in Bergen auf Rügen (Förderverein 'nebenan‘ e.V.).

Gasbezug Pfarrhaus über EVM: Dazu wurde noch keine Entscheidung getroffen. Ein Kostenvergleich per Internet wird durchgeführt, die Kündigungsfrist ermittelt und danach entschieden, ob ein Wechsel zur EVM vorgenommen wird.

Elternzeit: Pfarrer Wagner informiert uns, dass er den ersten Monat nach Geburt seines Kindes Elternzeit nehmen wird. Wir freuen uns mit seiner Frau Cornelia und ihm auf den Gemeindenachwuchs. Da er die Gottesdienst- und Kasualienvertretungen für diese Zeit schon organisiert hat, entsteht kein nennenswerter Mehraufwand und uns bleibt nur noch, herzlich "Gottes Segen" zu wünschen.

SpendenlaufAm Samstag, dem 27. August um genau 16 Uhr hieß es nun endlich: „Auf die Glocke, fertig, LOS!“ Mit dem Startschuss durch den Bob-Anschieber Candy Bauer von Team Francesco Friedrich und zwei Schützen des Pobershauer Schießvereins machten sich knapp 100 Läufer auf die zwei Rundkurse im Katzensteingebiet. Die Kirchgemeinde Pobershau hatte zum Laufen aufgerufen. Diese wahrlich schweißtreibende Angelegenheit sollte einem ganz besonderen Zweck dienen. Jeder Läufer und jede Läuferin sammelte mit den gelaufenen Runden Spenden und Sponsorengelder für das große Ziel: Drei neue Bronzeglocken für die Pobershauer Bergkirche.

Um Punkt 18 Uhr erlöste Stadionsprecher Hannes Reichel die Läufer und applaudierte gemeinsam mit allen Gästen den Sportlern beim letzten Start/Zieldurchlauf. Viele fleißige Helfer hatten während der ganzen Zeit sowohl die Läufer mit Getränken und Obst versorgt, wie auch für alle anderen Gäste mit Grillgut, Getränken sowie Kaffee und Kuchen gesorgt. Für alle kleinen Gäste gab es im Schatten Spiel- und Bastelmöglichkeiten.

Mit auf die Runden im Wald hatten sich auch Oberbürgermeister André Heinrich, Beigeordnete Heike Dachselt und Pfarrer Wagner gemacht. Gespannt waren nun alle auf das Ergebnis des Laufes, welches zur abschließenden Läuferandacht verkündet wurde. Alle Kinder liefen in Summe 374 Runden, das sind immerhin ca. 140 Kilometer! Die Erwachsenden brachten es gemeinsam sogar auf stolze 533 Runden und somit fast 800 gelaufene Kilometer.

Mit Spannung wurde das Spendenergebnis des Nachmittags erwartet. Staunend und mit großer Dankbarkeit durfte die erlaufene Summe von 14.435,50 EUR verkündet werden. Eine großartige Summe, welche mehr als ein Startschuss für das Projekt Glockenerneuerung darstellt. Allen Läuferinnen und Läufern, den Sponsoren und Spendern und allen tatkräftigen Helfern dafür ein herzliches Dankeschön. Mit dem Choralvers: „Nun danket alle Gott, der große Dinge tut!“ durften wir diesen erlebnisreichen Tag gemeinsam ausklingen lassen.

Zu den Bildern

Archiv

Durch Ausreichung von Fördermitteln können wir als Kirchgemeinde im Verbund mit unserer Schwesterkirchgemeinde Kühnhaide das Kirchenarchiv aufarbeiten. Bei uns wird Martin Flath für 120 Stunden das Ordnen, die Kassation, Einlagerung in säurefreie Behältnisse sowie die Erstellung einer Registratur in Daten- als auch Papierform übernehmen. Die Anleitung dazu erfolgt durch die Archivpflegerin der Landeskirche,  Frau Budig.

Schwingungsgutachten

Um die Erneuerung der Glocken auf den Weg zu bringen, ist laut Baupfleger die Erstellung eines Schwingungsgutachtens unabdingbar.  Am 14.05.2016 wurde dazu vom empfohlenen Ingenieurbüro für Baudynamik Dr. Beirow & Partner aus Peitz in einem aufwendigen Verfahren unser Turm zum Schwingen gebracht und dabei per Sensoren Messdaten erhoben. Das Ergebnis wird uns dann vorschlagen, ob das neue Geläut in Des-Dur oder E-Dur angefertigt werden soll.

Spendenlauf

Zur Finanzierung der neuen Glocken wird am 27.08.16 ein Spendenlauf am Katzensteingebiet durchgeführt. Dazu muss vieles organisiert werden, verschiedene Kirchvorsteher übernehmen Aufgaben. Um die Höhe der Spenden sichtbar zu machen, wird von Lutz Reichel und Johannes Oestreich ein „Spendenbarometer“ entworfen und gebaut.

Es wird beschlossen,  unseren Anteil der beim Waldgottesdienst am Pfingstmontag eingenommenen Kollekte zur Finanzierung der Unkosten zur Ausrichtung des Spendenlaufes sowie der Materialkosten für das Spendenbarometer wie abgekündigt zu verwenden.

Matthias Patzschke hat zur Würdigung und Danksagung der Spender für die Glocken Karten und Glockenbriefe entworfen. Es wird eine Auswahl zum Design getroffen.

Beamer und Leinwand für die Kirche

Um in den Gottesdiensten häufiger und unkomplizierter den Beamer nutzen zu können, ist eine Erneuerung der Technik und die Installation einer festen Leinwand angedacht. Ein Angebot einer Firma für eine mobile Ausstattung liegt vor, welche jedoch nicht unseren Ansprüchen gerecht wird. Es erfolgt eine Vorortberatung in der Kirche. Verschiedene Varianten werden besprochen.

Da im Haushaltplan die erforderlichen Mittel für das laufende Jahr nicht eingestellt sind, können noch andere Angebote und Möglichkeiten in Betracht gezogen werden.

Wir freuen uns auf unseren 1. Spendenlauf am:

Samstag, den 27. August 2016 von 15.30 Uhr bis 18.00 Uhr
am Parkplatz Katzenstein in Pobershau

und laden alle laufbegeisterten Menschen recht herzlich dazu ein.

Die Idee dahinter: Die teilnehmenden Läufer suchen sich vorab Sponsoren, welche die Leistung des Sportlers honorieren möchten - mit einem Festbetrag oder einem Betrag je gelaufener Runde. Bei der Wahl der Sponsoren ist jede Kreativität erlaubt, egal ob große oder kleine Firma, das Stammautohaus, der Schuhladen,... UND natürlich alle privaten Sponsoren, wie die Oma, der Papa, die Eheleute gegenseitig, die Patentante, der Nachbar und so weiter...

Alle die Spaß am Laufen haben und denen unser Pobershau,mit Kirche und  Glockengeläut am Herzen liegen sind herzliche eingeladen, die Laufstrecken im wunderschönen Katzensteingebiet zu absolvieren. Die große Runde (für alle ab 13 Jahren) beträgt ca. 1,5 km, die Kleine (für alle bis 12 J.)  wird ca. 0,7 km lang sein. Die jeweilige Runde darf von allen sooft wie möglich in der vorgegebenen Zeit von zwei Stunden gelaufen werden. Eine Siegerehrung wird es für die meisten gelaufenen Runden in den Wertungen weiblich/ männlich der jeweiligen Kategorien geben.

An diesem Nachmittag ist jeder herzlich am Laufort willkommen. Die Läufer dürfen lautstark unterstützt werden, Sponsoren ihren Läufern die Daumen drücken und alle gemeinsam werden zum Abschluss eine Läuferandacht im Festzelt feiern. Für Kinderbetreuung das leibliche Wohl und ein entsprechendes Rahmenprogramm wird gesorgt sein.

Der Erlös wird zur Finanzierung eines neuen Bronzegeläuts verwendet, die "Nachkriegslösung" -Eisenhartguss- wird in den nächsten Jahren seine Haltbarkeit erreicht haben und muss dringend ernsetzt werden. Der Eigenanteil für uns Pobershauer wird bei ca. 100.000 EUR liegen. Die Kosten für unsere kleinste Glocke, die sogenannte Taufglocke betragen ca. 13.000 EUR. Diese Glocke läutet unter anderem bei jeder Taufe und Konfirmation. Vielleicht gelingt es uns ja, gerade durch die vielen Kinder, die sich zum Laufen angesagt haben, diese Glocke praktisch "zu erlaufen"....

Auch wer keinen Sponsor hat, ist herzliche eingeladen, da haben wir noch die ein oder andere Idee....

Anmeldungen und Informationen

Im Pfarramt Pobershau (siehe Kontaktoder beim Vorbereitungsteam:
Michael Hengst: 0160 9075 4897 oder hengst_michael@yahoo.de

Anmeldungen sind auch am Lauftag noch vor Ort möglich, bitte dann ausreichend Zeit bis zum "Startschuss" um Punkt 16.00 Uhr einplanen.

Spendenkonten

Erzgebirgssparkasse -  IBAN: DE85 8705 4000 3117 0006 14 BIC: WELADED1STB
KD-Bank - IBAN:  DE91 3506 0190 1682 0090 19 BIC: GENODED1DKD
Verwendungszweck: RT 2221 - Spendenlauf

Schaue dir die Bilder vom Familiengottesdienst "Ostern verändert" an.

Zur Galerie

Mitarbeiterpflege: Zur Klausurtag des KV Anfang des Jahres haben wir als ein wichtiges zukünftiges Gestaltungselement für eine gute Gemeinde das Feld der Mitarbeiterbetreuung gesehen. Dies soll zukünftig durch ein Team geschehen, das idealerweise aus Gemeindegliedern und einigen KV-Mitgliedern besteht. Nähere Informationen dazu folgen im Kirchenblatt.

Seelsorge- und Krankensalbungsteam: Diese Teams bestehen seit einigen Wochen und deren Dienst kann von jedem Gemeindemitglied in Anspruch genommen werden. Das soll im Kirchenblatt, auf unserer Website und an der Infotafel im Kirchenvorraum mit den Kontaktdaten bekannt gegeben werden.  

Aufführungsrechte für Lieder und Chorsätze, die dem Urheberrecht unterliegen: Die Aufführung modernerer Stücke unterliegt auch für Gemeinden im Gottesdienst dem Urheberrecht. Um dies zu ermöglichen, möchten wir ein Internet-Angebot nutzen.Christian Copyright Licensing International, abgekürzt CCLI, bietet nach Zahlung einer Jahresgebühr die Möglichkeit, Noten und Texte von über 20.000 Liedern für die Aufführung im Gottesdienst zu nutzen. Diese können heruntergeladen und ausgedruckt oder per Leinwand und Projektor zum gemeinsamen Singen genutzt werden. Ein großer Teil der Einnahmen von CCLI fließt zu den Rechteinhabern der Musikstücke zurück.

Schwingungsgutachten für neue Glocken: Das Landeskirchenamt hat vermittelnd ein Angebot des Ingenieurbüros für Baudynamik Beyro aus Peitz dafür eingeholt. Überprüft werden unter anderem die Reaktion des Kirchturms auf dynamische Kräfte und dessen Eigenfrequenzen. Es beläuft sich auf 2915€ inkl. MwSt. und wird beauftragt. Vom Ergebnis hängt ab, welche Glockengewichte maximal in unserem Kirchturm eingebaut werden können.

Glockenfinanzierung: Als eine der ersten Aktionen rund um die neuen Glocken soll am 27. August 2016 ein Spendenlauf am Parkplatz Katzenstein stattfinden. Prinzip: Läufer suchen sich Sponsoren und erlaufen pro absolvierter Runde von diesem einen bestimmten Betrag. Eventuell gelingt es zusätzlich, einen Gesamtsponsor zu gewinnen, der nochmals alle absolvierten Runden vergütet.Nähere Informationen dazu erfolgen in den nächsten Wochen, nach erfolgter Rücksprache mit der Stadt Marienberg.

Gottesdienst-CD: Mitschnitte verwaltet Michael Hengst, wer möchte, kann bei ihm aufgenommene Gottesdienste als gebrannte CD bekommen.

Gemeindefreizeit: Die Vorbereitungen für die Gemeindefreizeit starten allmählich, Ingolf hat einen Anmeldebogen mit Zimmeraufteilung vorbereitet und auch erste Überlegungen zum Inhalt erfolgen. Referent wird Andreas Riedel vom Evangelisationsteam Erzgebirge sein.

Angabe des Pfarrers im Kirchenblatt: Aus der Gemeinde kam der Wunsch, diese Information wieder aufzunehmen. Das wird ab dem nächsten Kirchenblatt umgesetzt.

Neue Läuteanlage: Im nächsten Kirchenblatt werden dazu ausführlichere Informationen zum Hintergrund, zum prinzipiellen Ablauf und zu den nächsten konkreten Schritten veröffentlicht. Das Schwingungsgutachten wurde noch nicht durchgeführt. Von Herrn Schumann, Landeskirchenamt, haben wir die Niederschrift zum Ortstermin im Januar erhalten. Eine erste Kostenschätzung anhand vergangener ähnlicher Projekte war beigefügt. Drei Glocken in Des-Dur

(des' -f'- as') würden demnach ca. 117.000€ kosten, die Ausführung in E-Dur (e'-gis'-h') aufgrund wesentlich geringerer Gewichte ca. 87.000€. Die Kosten für den neuen Glockenstuhl und weitere Nebenarbeiten sind in diesen Summen nicht enthalten.

Bauausschuss: Künftig werden Baufragen stärker als bisher durch den Bauausschuss bearbeitet, so dass in den KV-Treffen mehr Raum für andere Themen bleibt. Als Mitglieder sind benannt: Sylvio Landgraf, Werner Wittig, Uwe Löschner, Michael Rau und Ingolf Gläser. Ingolf übernimmt den Vorsitz.

Orgelfonds: Mit Weggang von Kantorin Klaus benötigt die Kirchgemeinde Kühnhaide einen größeren Anteil am Orgelfonds. Wir schlagen eine hälftige Aufteilung vor, da die Zahl der abzudeckenden Vertretungen in beiden Gemeinden ungefähr gleich groß ist. Der Orgelfonds ist eine finanzielle Unterstüttzung für Kirchgemeinden, in denen (wie in unserem Fall), der Orgeldienst im Gottesdienst u.a. von nicht festangestellten Kirchenmusikern übernommen wird.

Schwarzwassertal-Gottesdienst: Auch dieses Jahr ist im Sommer wieder ein Gottesdienst an der Steinernen Brücke gemeinsam mit Kühnhaide geplant. Aus dem Regionalkonvent erreichte uns die Anfrage, ob man den Teilnehmerkreis um die umliegenden Gemeinden erweitern könne. Für dieses Jahr möchten wir das ablehnen, da der gewählte Ort nicht für die größere Teilnehmerzahl geeignet ist. Wir schlagen stattdessen vor, dies für 2017 an einem anderen Ort vorzumerken, zum Beispiel am Katzensteingelände oder an der Burgruine Niederlauterstein.

Gesprächsraum im Keller des Pfarrhauses: Der vorhandene Raum ist gut geeignet für kleinere Runden oder als Gesprächsraum. Dafür muss aber der Zugang und auch der Raum selbst hergerichtet werden. Malerarbeiten und die Installation einer ausreichenden Treppenbeleuchtung sind notwendig. Wir stimmen der Ausführung zu, die weitere Durchführung läuft über den Bauausschuss.

Kirchweihmontag: Jonathan Leistner aus Drebach wird für ein Familienkonzert angefragt.

Posaunenfest Dresden: 14 Mitglieder des Posaunenchores haben sich angemeldet. Wir stimmen der Anfrage zu, dass die Kirchgemeinde diesen anfallende Kosten u.a. für Notenmaterial übernimmt.

Mietwohnung Pfarrhaus: An einigen Fensterlaibungen ist es zu Schimmelbildung gekommen. Der Bauausschuss kümmert sich um eine Lösung.

Neue Läuteanlage: Das bestehende Geläut (Einbau 1951) ist aus Eisenhartguss gefertigt, das materialbedingt nur eine begrenzte Haltbarkeit aufweist. Die Möglichkeiten, Zuschüsse für ein neues Geläut zu bekommen, werden sich in einigen Jahren deutlich verschlechtern. Dies hat uns bewogen, erste Informationen zur Neubeschaffung eines Bronzegeläuts einzuholen.

Der Glockensachverständige der Evangelischen Landeskirche Sachsen, Herr Schumann, und der Baupfleger, Herr Rümmler, haben das bestehende Geläut und die Einbausituation begutachtet. Notwendig ist in jedem Falle neben neuen Bronzeglocken der Einbau eines hölzernen Glockenstuhles. Auch die Umrüstung der Turmuhr auf elektrischen Antrieb, bzw. Ersatz des Uhr- und Schlagwerkes sind in diesem Zuge empfehlenswert. Der nächste konkrete Schritt ist die Durchführung einer Untersuchung zum Schwingungsverhalten des Glockenturms, um die mögliche Größe des neuen Geläutes festlegen zu können.  Konkret geht es darum, ob die Stimmung der ursprünglichen Bronzegeläute von 1904 und 1925 (Des-Dur) oder die des bestehenden Geläutes (E-Dur) zum Einsatz kommt. Die Kosten für das Gutachten werden bei ca. 2500€ liegen, ein entsprechendes Angebot und dessen Prüfung holt nach Beschlussfassung das Landeskirchenamt ein. Wir stimmen dem zu.