Aktuelles - Kirchgemeinde Pobershau

20151007-bau-im-kirchengelaendeNur wenige Tage nach unserem Kirchweihfest mit der Einführung von Pfarrer Wagner kann nun der lange geplante Bau im Kirchengelände beginnen.

Seit vielen Jahren freuen wir  uns an einem mit Granitnaturstein gepflasterten Kirchhof. Nur eine kleine Lücke, die Verbindung zum Friedhof bzw. Übergang zum Gemeinschaftshaus, war noch nicht ausgebaut.

Dies ändert sich nun. Der Baufortschritt ist deutlich zu sehen. Es entsteht eine kleine Treppe aus Granitpflaster, daneben eine Rampe für beispielsweise Kinderwagen. Im Nachgang soll noch ein entsprechendes Geländer angebracht werden.

thumb 20150924 pfarrer wagnerAm Kirchweihsonntag, 20. September 2015, durften wir gemeinsam mit unserer Schwesterkirchgemeinde nicht nur 111. Jahre Kirche Pobershau feiern, sondern wir feierten gemeinsam den Einführungsgottesdienst von Pfarrer Burkhard Wagner durch Superintendent Findeisen. Der Festgottesdienst wurde durch die musikalischen Kreise unserer beiden Gemeinden ausgestaltet und von über 500 Gemeindegliedern und Gästen mitgefeiert.

Superintendent Findeisen betonte in seiner Einführung die gegenseitige Verantowrtung von Pfarrer für seine Gemeinden aber auch die Verantwortung der Gemeinden für Ihren Pfarrer.

Im Anschluss an den Gottesdienst wurde bei einem großen gemeinsamen Kirmeskaffee gefeiert und viele persönliche Willkommens- und Segenswünsche an Pfarrer Wagner und seine Frau Cornelia Wagner ausgesprochen.

Mehr Bilder findest du in der Galerie

Kantorendienste: Frau Klaus verlässt auf eigenen Wunsch unsere Kirchgemeinden, um in einer anderen Gemeinde zu arbeiten. In Kühnhaide entsteht dadurch eine Lücke bei den Organistendiensten und der Kirchenchorleitung, in Pobershau ist vor allem der Kirchenchor betroffen. Kurzfristig haben dankenswerterweise einige Gemeindeglieder und evt. auch Frau Rohloff die Bereitschaft signalisiert, die Dienste abzudecken.

Langfristig geht es aber auch um die Sicherung der 25% - Planstelle für Kantorendienste in Kühnhaide und Pobershau. Pfarrer Rohloff und Pfarrer Wagner sprechen dazu den Bezirkskatecheten an, ob zum Beispiel im Verbund mit Lauterbach ein ausschreibungswürdiger Stellenumfang geschaffen werden kann oder ob es andere Lösungen gibt. Weitere Schritte folgen abhängig vom Ausgang dieses Gesprächs. Außerdem werden Werner Wittig und Michael Hengst in den nächsten Chorstunden die Chormitglieder informieren und die verschiedenen Ideen diskutieren.

Gemeinsamer Gottesdienst mit den umliegenden Gemeinden: Pfarrer Rohloff schlägt vor, im Sommer 2016 einen gemeinsamen Gottesdienst mit mehreren umliegenden Gemeinden zu organisieren. Er möchte die im Regionalkonvent ansprechen. Wir stehen dem aufgeschlossen gegenüber.

Erntedankgaben: Die Sachspenden sollen zwischen Haus Kinderland, Chemnitz und dem Kinderheim Börnichen aufgeteilt werden. Die Geldspenden sollen zu gleichen Teilen an die Arbeit von Heinz Nitzsche in der Ukraine und an das Projekt "Kirche Nebenan" gehen. Dieses Projekt stellt Pfr. Wagner im nächsten Kirchenblatt kurz vor.

Infos und Termine

Am 6. September lädt die Silbermanngesellschaft e. V. zu einem Familiensonntag ein. Es finden ein Familiengottesdienst, ein Gemeindenachmittag und ein Konzert mit der "Ritter-Rost-Band" statt.

3. Oktober 18:00 Uhr: Gedenkfeier mit unseren Lingener Gästen zum Tag der deutschen Einheit. Diese findet voraussichtlich im Glashaus der Strobelmühle statt.

Die Stadt Marienberg hat angekündigt, dass auf dem Friedhof ab dem 7. September Pflasterarbeiten durchgeführt werden.

Zur Gottesdienstplanung muss mit den Kühnhaidnern, Pfarrer Wagner und uns kurzfristig ein Treffen organisiert werden, um die Zeit- und Dienstplanung bis Ende Februar 2016 verbindlich festzulegen.

Beleuchtung des Altarraumes: Bei Veranstaltungen ohne transportable Beleuchtung ist der vordere Bereich des Altarraumes oft zu dunkel. Dezent angebrachte Spotleuchten könnten Abhilfe schaffen. Wir nehmen dazu Kontakt mit Fachleuten auf.

Geländer: An den Stufen zum Altarraum und am Hauptportal sollen Geländer angebracht werden. Die Pläne werden mit dem Baupfleger besprochen und anschließend Angebote eingeholt.

Glocken: Unser Geläut ist noch aus Eisenhartguss, dessen Lebensdauer aufgrund unvermeidlicher innerer Korrosion mit 50 - 80 Jahren angegeben wird. Bis 2018 ist die Situation, Zuschüsse von der Landeskirche zu erhalten, noch relativ günstig. In einer der nächsten Sitzungen soll Näheres zur Beschaffung eines neuen Geläutes besprochen werden, u.a. die Gründung eines Fördervereins.

Verlegung des Frühläutens auf 7:00 Uhr: Ein Pobershauer Bürger bittet per Schreiben darum, das Frühläuten, das im Sommer 6:00 Uhr beginnt, zu verkürzen und auf 7:00 Uhr zu verlegen. Da uns das Frühläuten mit Aufruf zum Gebet wichtig ist, lehnen wir dies mit Verweis auf unsere Läuteordnung mit einem ausführlichen Schreiben ab.